Ein Seminar ist eine Lern- und Lehrveranstaltung, die dazu dient Wissen interaktiv zu erwerben oder zu vertiefen. Seminare werden von einem Seminarleiter geführt und finden meist in kleineren Gruppen statt. Das Word “Seminar” stammt von dem lateinischen Wort “seminare” (übersetzt: säen) und findet seinen Ursprung in einer universitären Lehrveranstaltung. Es zeichnet sich durch eine kleine Gruppengröße und ein hohes Maß an Teilnehmerinteraktion aus.

 

Ist die aktive Teilnahme am Seminar wichtig?

Seminare verbinden Theorie und Praxis, indem die Teilnehmer durch Gruppenarbeit ihr Wissen festigen. Ein gutes Seminar zeichnet sich durch ein abwechslungsreiches Programm und eine positive Atmosphäre aus.

 
Diese Idee findet auch bei Seminaren der Erwachsenenbildung Anwendung. Die Seminarteilnehmer werden direkt in die Veranstaltung eingebunden. Theorie und Praxis werden miteinander verbunden, indem sich die Teilnehmer durch Fragen, Teamarbeit, Fallbeispiele oder Rollenspiele neues Wissen aneignen. Das Seminar lebt vom regen Austausch unter den Seminarteilnehmern und dem Seminarleiter. Deshalb sind die Teilnehmer dazu angehalten sich aktiv am Seminargeschehen zu beteiligen.

 

Was muss bei der Seminarleitung beachtet werden?

Für eine gute Seminarleitung ist die Motivation der Teilnehmer von zentraler Bedetung. Der Seminarleiter muss dafür sorgen, dass sich die Teilnehmer weder über-, noch unterfordert fühlen. Regelmäßige Erfolgserlebnisse und Abwechslung tragen zur Motivationssteigerung bei. Die Schaffung einer konstruktiven Arbeitsatmosphäre ist außerdem Aufgabe des Seminarleiters.  Gegenseitiger Respekt schafft ein offenes und positives Klima. Des Weiteren zeichnen sich gute Seminare durch ein hohes Maß an Flexibilität aus. Keine Teilnehmergruppe ist wie die andere, weshalb es wichtig ist die Seminargestaltung spontan auf individuelle Situationen anpassen zu können.

 

Wie unterscheidet sich das Seminar von anderen Weiterbildungsmaßnahmen?

Ein Seminar ist meist eine einmalige Veranstaltung, die je nach Thema und Intensität zwischen einem und mehreren Tagen dauern kann. Kurse oder Schulungen hingegen bilden über einen längeren Zeitraum weiter. Ein Workshop ähnelt einem Seminar am meisten. Aufgrund der Gruppengrößen und Zielsetzungen werden die Begriffe Seminar und Workshop oft synonym verwendet. Sie unterscheiden sich jedoch in einem entscheidenen Punkt. Während Workshops einen starken praktischen Fokus haben, werden in Seminaren Theorie und Praxis stärker verbunden.

    Print Friendly, PDF & Email