Untersuchungen zu internen Seminaren haben ergeben, dass ein durch Inhouse Schulungen gestütztes gutes Onboarding die Mitarbeiterbindung um 85 Prozent erhöhen kann. Die Frage ist also, was ein gutes Onboarding-Erlebnis ausmacht – und wie Weiterbildung vom Start an dies unterstützen kann.

 


Ihre Anfrage für eine Inhouse Schulung um Thema Onboarding

Wählen Sie bei Ihrer Anfrage auch gern zwischen einem a) Inhouse-Präsenz-Seminar an Ihrem Standort, b) einem Inhouse-Online-Workshop mit Ihrem Team oder c) einem Inhouse-Präsenz-Kurs direkt an der Akademie – das Inhouse-Training gern auch in Kombination mit Teambuilding-Aktionen.

Probleme mit dem Formular? Schreiben Sie uns eine Mail kontakt@bildungsakademie-am-rosental.de

 

Nicht jedes Unternehmen muss ein perfektes Onboarding bieten – aber wenn man weiß, was andere Unternehmen bieten, kann man einen guten Anfang machen, indem man sich mit den Grundlagen eines guten Onboardings beschäftigt. Zum Beispiel in internen Inhouse Schulungen.

Onboarding hat drei Ziele: Information, Begrüßung und Anleitung neuer Mitarbeiter. Wenn Sie sich auf diese Ziele konzentrieren, können Sie sicherstellen, dass Ihr Onboarding-Programm durchweg effektiv ist. Wenn diese Ziele einfach klingen, dann sind sie es auch. Der beste Weg zu einem effektiven Onboarding-Erlebnis ist, mit einer soliden Grundlage zu beginnen.

Die Information neuer Mitarbeiter mittels Inhouse Schulungen umfasst die Bereitstellung aller gesetzlich vorgeschriebenen Informationen sowie die Vermittlung der technischen Aspekte ihrer Position. Dieser Teil des Onboardings wird oft als „langweiliger HR-Teil“ angesehen, was bedeutet, dass die Mitarbeiterbindung und das Interesse der neuen Mitarbeiter an diesem Punkt niedrig sind. Eine Möglichkeit, die Lernenden einzubinden, ist der Einsatz von Videos, die bei Beachtung der folgenden Best Practices die Beibehaltungsquote verbessern können:

  • Halten Sie jedes Video kurz – nicht länger als fünf Minuten.
  • Halten Sie die Inhalte (einschließlich Bildmaterial und Schauspieler) auf dem neuesten Stand.
  • Stellen Sie sicher, dass die Lernenden das Video ohne Pufferung herunterladen und abspielen können.
  • Vermeiden Sie es, eine herkömmliche Vorlesung einfach in ein Videoformat zu packen.

Onboarding hat drei Ziele: Information, Begrüßung und Anleitung neuer Mitarbeiter. Zur Begrüßung neuer Mitarbeiter gehört es, sie in ihr Arbeitsumfeld einzuführen. Helfen Sie ihnen, Kontakte zu ihren Kollegen und den sozialen Netzen zu knüpfen, die sie benötigen, um erfolgreich zu sein. Eine wirksame Strategie ist die Verwendung eines Buddy-Systems. Weisen Sie jedem neuen Mitarbeiter einen „Kumpel“ zu, der Erfahrung in seiner Funktion hat und ihm helfen kann, die für ihn wichtigen Informationen zu vermitteln. Durch einen zugewiesenen Buddy können neue Mitarbeiter direkt von Gleichaltrigen etwas über ihren neuen Arbeitsplatz und dessen gesprochene und unausgesprochene Normen lernen. Diese Kommunikation trägt auch dazu bei, die Sozialisierung mit den Kollegen des neuen Mitarbeiters zu beschleunigen. Unsere Trainer in den internen Schulungen (Inhouse) unterstützen Sie gern dabei!

Schließlich bezieht sich die Anleitung der neuen Mitarbeiter auf Praktiken, die sie auf ihre Rolle vorbereiten. Neben der Einweisung durch einen Ausbilder oder eine Führungskraft können Hospitationen und die Beobachtung von Kollegen mit ähnlichen Aufgaben dazu beitragen, dass die neuen Mitarbeiter über das praktische Know-how verfügen, um erfolgreich zu sein, ihr Selbstvertrauen zu stärken und ihre Ziele und Verantwortlichkeiten zu klären.

Diese drei Ziele bilden die Grundlage für ein effektives Onboarding-Erlebnis – aber das ist noch nicht alles. Im Folgenden finden Sie aus unseren internen Schulungen einige weitere bewährte Verfahren für das Onboarding Ihrer neuen Mitarbeiter: Fördern Sie durch Inhouse-Schulungen, individuelle Weiterbildungen, interne Seminare und Trainings das Engagement und die Hingabe der neuen Mitarbeiter, indem Sie ihren ersten Tag zu etwas Besonderem machen.

Die einfachsten Dinge – von der Vorbereitung des Arbeitsplatzes bei der Ankunft bis hin zur Einladung zum Mittagessen – tragen wesentlich dazu bei, dass sie sich willkommen fühlen und ein Gefühl der Zugehörigkeit entwickeln. Und schließlich sollten Sie das Onboarding obligatorisch halten.

Wenn Sie die grundlegenden Ziele des Onboarding im Auge behalten und sich auf die Befähigung und Integration der neuen Mitarbeiter konzentrieren, können Sie sicherstellen, dass die neuen Mitarbeiter zufriedener sind, sich stärker für ihre Arbeit engagieren und ihr Bestes geben. Auf ein effektiveres Onboarding und eine bessere Teambildung – gern beraten wir Sie zu internen Schulungen!

Print Friendly, PDF & Email