Tipps für eine überzeugende Präsentation im Vorstellungsgespräch: Es ist Zeit für das Vorstellungsgespräch, und man hat Sie gebeten, eine Präsentation zu halten – aber wie können Sie zeigen, was Sie wissen, ohne die Leute mit Ihren Folien in den Schlaf zu wiegen? Mehr dazu in unseren Inhouse Schulungen: Powerpoint

Das Phänomen „Tod durch PowerPoint“ gehört zu den Dingen, die wir alle für schlecht halten – aber wenn die Nerven bei Vorstellungsgesprächen blank liegen, verstecken wir uns nur allzu leicht hinter unseren Präsentationsunterlagen. Das Ergebnis ist in der Regel eine ungenießbare Kombination aus zu vielen Folien, winzigen Schriftarten und einfallslosen Bildern.

Bei unserer täglichen Arbeit, bei der wir oft und spontan Präsentationen erstellen, sind einige dieser Übertreibungen vielleicht noch verzeihlich. Aber bei einem wichtigen Vorstellungsgespräch, bei dem Sie Ihr Bestes geben müssen, muss auch Ihre Präsentation den Anforderungen gerecht werden. Wir haben nach den besten Tipps für eine überzeugende Präsentation – und für die Gestaltung von Folien und Präsentationen bei Vorstellungsgesprächen gefragt…

Halten Sie den Gesprächspartner bei der Stange, regen Sie ihn zum Nachdenken an und stellen Sie Fragen. Dabei geht es nicht nur darum, wie Sie zu ihm passen, sondern auch, wie er zu Ihnen passt. Betrachten Sie Ihre Präsentation als die Hälfte eines Gesprächs, das Sie führen, und nicht als einen Monolog, in dem Sie die Zuhörer mit Fakten und Statistiken erschlagen. Sie müssen Ihre Zuhörer mitnehmen und sie dazu bringen, sich an dem Argument oder der Geschichte, die Sie entwickeln, zu beteiligen.

Denken Sie immer an die 80/20-Regel des Engagements. Natürlich wollen Sie eine gewisse Wirkung erzielen und Aufmerksamkeit erregen, aber das muss mit Substanz untermauert werden. Streben Sie also an, dass 20 % Ihrer Folien und Ihres Vortrags zum Nachdenken anregen und herausfordern, während die restlichen 80 % aufschlussreich oder informativ sein sollten. Achten Sie auf dieses Gleichgewicht, damit Ihre Zuhörer nicht aufhören zuzuhören und für ihre Aufmerksamkeit mit neuem Wissen belohnt werden. Denken Sie daran, dass die Zuhörer nur dann etwas verstehen können, wenn sie zuhören.

 

 

Unsere Kurse, Seminare, Workshops werden als klassische Fortbildungen und als Inhouse Schulungen angeboten. In der gesamten DACH-Region: Berlin ● Essen ● Bremen ● Sachsen ● Hamburg ● München ● Dresden ● Chemnitz ● Erfurt ● Hannover ● Wien ● Nürnberg ● Stuttgart ● Düsseldorf ● Dortmund ● Bayern ● Köln ● Frankfurt ● Hessen ● Leipzig.  

Probleme mit dem Formular? Mail kontakt@bildungsakademie-am-rosental.de

 

 

Denken Sie bei der Gestaltung von Folien an Einfachheit. Man muss sich nur Apple ansehen, um zu erkennen, dass wahre Einfachheit auf echter Intelligenz beruht. Es erfordert viel Arbeit, eine einfache Idee zu entwickeln – viel Zeit, um darüber nachzudenken, was man weglassen kann und wie man alles auf einen großen Punkt oder ein Beispiel reduzieren kann, anstatt eine Handvoll zu wenig zu präsentieren. Nutzen Sie Ihre Vorstellungskraft – niemand will eine weitere Glühbirne sehen, die für kreatives Denken steht!

Bringen Sie sie zum Staunen. Eine gute Folie sollte nach dem Prinzip der „Blicktechnologie“ funktionieren, genau wie eine Werbetafel. Im Wesentlichen wollen Sie, dass Ihr Zuhörer einen Blick darauf wirft, sich dafür interessiert und dann zu Ihnen, dem Redner, wechselt, um mehr zu erfahren.

Weniger ist mehr. Wenn es um Folien geht, denken Sie „1 Folie = 1 Botschaft“. So haben Sie mehr Kontrolle über das Thema, und Sie können sich so lange oder so wenig wie möglich mit jeder Folie beschäftigen. Denken Sie auch daran, dass nicht jeder Punkt mit einer Folie untermauert werden muss.

Verraten Sie nie die Geschichte. Sie würden sich auch ärgern, wenn Sie das letzte Kapitel des Buches, das Sie gerade lesen, erst auf Seite drei erfahren würden. Aus diesem Grund sind Aufzählungspunkte oft eher hinderlich als hilfreich – Ihr Publikum liest weiter und kommt vor Ihnen zur Pointe. Ihre Folien sollten Ihre Zuhörer dazu bringen, mehr zu wollen.

Morphing für mehr Wirkung – Tipps für eine überzeugende Präsentation! Das neue Übergangstool Morph, das Microsoft kürzlich in PowerPoint eingeführt hat, ist ein echter Wendepunkt. Mit Morph können Sie Formen, Bilder und Text mit einer einfachen Bewegung verschieben und vergrößern. Was früher Stunden dauerte, dauert jetzt nur noch Minuten und lässt Ihre Folien wie das Werk des Marketingteams aussehen – aber übertreiben Sie es nicht!

Mehr dazu in unseren Fort- und Weiterbildungen an der Akademie!

 

Print Friendly, PDF & Email