Im Bereich der Verpackungstechnik gibt es ständig neue Herausforderungen. Deshalb bietet diese Branche auch sehr gute Zukunftschancen. Bei den Verpackungen geht es sowohl um Ökologie als auch um Ökonomie. Deshalb handelt es sich um einen sehr interessanten Bereich, in dem viele verschiedene Dinge zu bewältigen sind.

 

Unsere In-House Trainings werden als Schulungen, Kurse, Seminare und klassische Fortbildungen angeboten. In der gesamten DACH-Region: Berlin ● Essen ● Bremen ● Sachsen ● Hamburg ● München ● Dresden ● Chemnitz ● Erfurt ● Hannover ● Wien ● Nürnberg ● Stuttgart ● Düsseldorf ● Dortmund ● Bayern ● Köln ● Frankfurt ● Hessen ● Leipzig. Fragen Sie uns an!

 

 

Voraussetzungen für das Studium

Auf jeden Fall ist ein Abitur oder eine Fachhochschulreife erforderlich, um sich zum Studium anmelden zu können. An einigen Universitäten und Hochschulen gibt es aufgrund der großen Nachfrage auch Auswahlverfahren. Deshalb sollten schon möglichst gute Notendurchschnitte vorzeigbar sein. Aber in den meisten Fällen sind noch Studienplätze frei.

Besondere Fähigkeiten sollten in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern vorhanden sein. Kenntnisse in Physik und Chemie sind von elementarer Bedeutung. Zusätzlich sollte auch eine Begabung im Design vorhanden sein. Ein Gespür für Farben und Formen ist immer sehr vorteilhaft. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, kann das Studium beginnen. Die Studiendauer beträgt sieben Semester. Nach vier zusätzlichen Semestern kann der Master Abschluss absolviert werden.

 

Welche Inhalte werden im Studium gelernt?

Es handelt sich um ein vielfältiges Studium mit zahlreichen Themengebieten. Zu den wichtigsten Gebieten gehören Folgende:

  • Werkstoffkunde
  • Maschinenbau
  • Messtechnik
  • Drucktechnik
  • Verpackungsgestaltung
  • Verpackungsprüfung
  • Informatik
  • Betriebswirtschaftslehre

Es muss daher eine Menge an Inhalten erlernt werden. Sowohl im technischen als auch im kaufmännischen Bereich sind zahlreiche verschiedene Kenntnisse erforderlich, um den Studiengang in der Verpackungstechnik absolvieren zu können. Mitunter wird auch ein duales Studium angeboten. Das kann für viele Studenten eine gute Wahl sein.

 

Vorteile des dualen Studiums in der Verpackungstechnik

Bei einem dualen Studium verbringen die Studenten nicht die gesamte Zeit an der Hochschule. Gleichzeitig arbeiten sie in einem Betrieb. Dadurch werden schon sehr gute Einblicke in die praktischen Tätigkeitsbereiche vermittelt. Die alltägliche Arbeit unterscheidet sich in der Regel doch immer etwas von dem zumeist theoretischen Unterricht an der Hochschule. Auf diese Weise kann der Student herausfinden, ob es tatsächlich der Beruf seiner Wahl ist. Zudem besteht die Möglichkeit, Kontakte mit potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen. Das ist ein interessanter Aspekt, weil es nach dem Studium ja auch weitergehen soll. Dann ist es schon sehr vorteilhaft, wenn während des Studiums in einem Betrieb gearbeitet wurde.

 

Typische Aufgaben eines Verpackungstechnikers

Die grundsätzliche Aufgabe besteht darin, Verpackungen zu entwickeln. Diese bestehen aus unterschiedlichen Materialien, wie beispielsweise Wellpappe. Es gibt aber noch zahlreiche weitere Materialien, mit denen ein Verpackungstechniker zu tun hat. Zu den wichtigsten gehören Folgende:

  • Kunststoff
  • Metall
  • Papier
  • Holz

Daher sind Kenntnisse in der Verarbeitung dieser Materialien erforderlich. Welches Verpackungsmaterial zum Einsatz kommt, hängt immer davon ab, welche Teile verpackt werden sollen. Mitunter sind auch kreative Designs gewünscht. Deshalb sollte auch ein gewisses Gespür für ansprechende optische Erscheinungsbilder vorhanden sein. Mitunter geht es dann auch darum, Maschinen und Vorrichtungen zu entwickeln, die das gewünschte Verpackungsmaterial herstellen.

 

Berufliche Möglichkeiten nach abgeschlossenem Studium

Nachdem das Studium erfolgreich abgeschlossen wurde, stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Zu den wichtigsten Arbeitgebern gehören Unternehmen, die Produkte verpacken. Dabei kann es sich um Textilien, Lebensmittel oder technische Produkte handeln. Weitere Arbeitgeber wären aber auch Hersteller von Verpackungsmaterialien. Dazu gehören Papier- und Kunststofffabriken. Die beruflichen Möglichkeiten für einen Verpackungstechniker sind sehr gut.

Ein wichtiger Aspekt ist das Gehalt. Dieses hängt in erster Linie von der jeweiligen Branche ab. Wer einen Studiengang (Bachelor oder besser Master) erfolgreich abgeschlossen hat, kann mit einem Einstiegsgehalt von etwa 40.000 Euro pro Jahr rechnen. Im weiteren Verlauf kann sich das Gehalt aber durchaus deutlich erhöhen. In vielen Betrieben gibt es auch leistungsbezogene Einkommen.

 

Fazit

Jeder, der ein Abitur oder eine Fachhochschulreife erworben hat, kann ein Studium im Bereich der Verpackungstechnik beginnen. Die wichtigsten Voraussetzungen sind ein wirtschaftliches und technisches Verständnis. Nach einem abgeschlossenen Studium stehen zahlreiche berufliche Möglichkeiten mit ansehnlichen Gehältern zur Auswahl.

Print Friendly, PDF & Email