Für den Erfolg einer Webseite ist eine gute Platzierung in den organischen Ergebnissen von Suchmaschinen wie beispielsweise Google, Bing oder Yahoo von größter Bedeutung. Wer das erreichen möchte, kommt um ein gutes SEO-Seminar nicht umhin. Dieser Artikel bemüht sich um SEO Grundlagen und einen leichten Einstieg in das Thema und erklärt die wichtigsten Grundlagen und Begriffe der Suchmaschinenoptimierung.

Springen Sie bei Bedarf an die gewünschte Stelle des Artikels:

    1. Was heißt SEO?
    2. Welche Ziele verfolgt SEO?
    3. Wie funktioniert SEO?
    4. Welche Faktoren beeinflussen das Ranking einer Webseite?
    5. Die wichtigsten Maßnahmen der SEO
      1. OnPage-Optimierung – Was ist das?
      2. OffPage-Optimierung
      3. Was sind Backlinks?
    6. So werden Sie zum SEO-/SEA-Experten

 

SEO lernen Basics der Suchmaschinenoptimierung
Bildquelle: freepik

 

Was heißt SEO?

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization; zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Sie ist längst fester und wichtiger Bestandteil des Onlinemarketing. SEO umfasst dabei alle Maßnahmen der OnPage- und OffPage-Optimierung, die die Sichtbarkeit einer Webseite in den organischen/natürlichen/unbezahlten Treffern der Suchergebnissseiten (SERPs bzw. Search Engine Result Pages) erhöhen. SEO-Maßnahmen beziehen sich nicht auf das Schalten von Google-Werbeanzeigen (SEA) – wobei man auch damit ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen kann. Eine kurze Begriffsabgrenzung zwischen SEO, SEA und SEM folgt gleich.

SEA ist die Abkürzung für Search Engine Advertising bzw. Suchmaschinenwerbung und beschreibt das Schalten von Keyword-Anzeigen in Suchmaschinen gegen ein gewisses Entgelt. Google Adwords ist das Anzeigensystem von Google. Ein Beispiel: Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Adwords-Anzeige bei Google zu schalten, erscheint diese – insofern Sie zur Suchanfrage passt – rechts neben oder oberhalb der organischen Suchergebnisse. Diese bezahlten Platzierungen zählen also zu den nicht-organischen Ergebnissen und sind als Werbeanzeige deklariert und erkennbar. Kommt nun ein User über Ihre Anzeige auf Ihre Webseite, entrichten Sie pro Klick einen bestimmten Betrag an Google. Hier spricht man von den sogenannten Kosten pro Klick bzw. CPC (Cost-per-Click). Grundsätzlich gilt: Je mehr Anzeigen auf ein bestimmtes Keyword geschaltet sind und um den Anzeigenplatz konkurrieren, desto höher die Kosten pro Klick.

SEO benötigt Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten und dafür zu sorgen, dass Ihre Seite von Google als relevant und hochwertig wahrgenommen wird. Dafür ist SEO die nachhaltigste und günstigste Möglichkeit, um mittel- und langfristig in den organischen Suchergebnissen auf den oberen Rängen gefunden zu werden.

SEM ist ebenfalls ein häufig genutzter Begriff im Onlinemarketing und die Abkürzung für Search Engine Marketing und bedeutet Suchmaschinenmarketing. Sowohl SEO als auch SEA sind Teilbereiche und Tools des SEM, das alle Maßnahmen und Werbemaßnahmen einschließt, die zu mehr Webseitenbesuchern führen.

 

Welche Ziele verfolgt SEO?

Auf der Suche nach Informationen werden die wenigsten von uns im Lexikon nachschlagen oder die Gelben Seiten aufblättern. Vielmehr sucht man online nach schnellen und relevanten Antworten zu seinen Fragen; sei es vom Smartphone, Tablet, Laptop oder PC aus. Welche Suchergebnisse dabei zuerst angezeigt werden, hängt von deren Relevanz passend zur Anfrage und den gewählten Suchbegriffen ab. Möchte ein Webseitenbetreiber mit seiner Seite möglichst weit oben in den organischen Treffern stehen, kann eine Suchmaschinenoptimierung helfen. Das Ziel ist klar: Webseitenbetreiber A möchte in jedem Fall vor Konkurrent B gefunden werden, denn:

Eine gute Suchmaschinenoptimierung kann bares Geld bzw. Umsatz bedeuten, gerade wenn Sie als Selbständiger oder Unternehmer Kunden über das Internet ansprechen und generieren möchten. Wer SEO betreibt, beschäftigt sich also hauptsächlich damit, Websites so zu gestalten, dass sie von Suchmaschinen (z.B. Google) möglichst gut indexiert und bewertet werden. Der Übersichtlichkeit wegen richten wir den Fokus ausschließlich auf die SEO für Google, der weltweit am häufigsten genutzten Suchmaschine.

Natürlich kann man auch SEO-Spezialisten oder eine Agentur beauftragen, die sich bestens mit der Materie auskennen. Doch Wissen schadet nicht und im besten Fall werden Sie zu einem Experten, der die Geschicke seiner Webseiten-Sichtbarkeit selbst in den Händen hält. Auch wenn Sie bei der Suchmaschinenoptimierung externe Hilfe haben, lohnt es sich für Sie, über ein gewisses Grundwissen zu verfügen. Sie werden sich viel sicherer fühlen, wenn es um die Zusammenhänge, Maßnahmen und Schritte geht, die Ihnen von Experten empfohlen werden.

Grundlagen: Mit SEO an die Spitze der Suchmaschinenergebnisse
Bildquelle: freepik

 

Grundlagen: Wie funktioniert SEO?

Aufgrund der unzähligen Webseiten im Internet wurden Suchmaschinen entwickelt und mit ihnen Algorithmen, die immer komplexer werden und sich ständig verändern. Um zu verstehen, wie SEO funktioniert, muss man verstehen, wie Google funktioniert. Google durchforstet (crawlt) das Internet nach sämtlichen öffentlich verfügbaren Seiten und versucht dabei durch komplexe Algorithmen automatisch zu beurteilen, für welche Themen welche Seiten in welchem Maße relevant sind. Google hält bei seiner Beurteilung nach Rankingfaktoren Ausschau, die für die Bewertung des Pageranks bedeutsam sind.

 

Welche Faktoren beeinflussen das Ranking einer Webseite?

Weltweit beschäftigen sich Experten mit den Rankingfaktoren. Doch Google lässt sich da nicht ganz in die Karten schauen. Dennoch sind etliche der Faktoren bekannt, nicht aber deren Gewichtung. Schauen Sie sich einmal diese Übersicht der Google Rankingfaktoren 2017 an. So bekommen Sie einen relativ anschaulichen Eindruck darüber, welche Faktoren für den Google-Algorithmus wichtig sind. Hier ein kurzer thematischer Auszug aus den aufgeührten Inhalten der Übersicht der Rankingfaktoren:

  • Domain
  • Content
  • Alles rund um die Webseite selbst
  • Backlinks
  • Besucher-Interaktionen
  • Spezielle Regeln des Algorithmus
  • Social-Media-Signale
  • Marken-Signale
  • On-Site WebSpam Faktoren
  • Off-Site WebSpam Faktoren
Benutzerfreundlichkeit, schnelle Ladegeschwindigkeiten, hochwertige Inhalte mit Mehrwert oder auch die Optimierung für mobile Geräte zählen auch zu wichtigeren Faktoren des Rankings.
Der Content ist ein maßgeblicher Google-Rankingfaktor. Und bestimmt die Grundlagen. Doch so intelligent der Algorithmus auch sein mag, letztlich erstellen Sie den Content für leibhaftige User. Optimieren Sie Inhalte für den Nutzer und denken Sie dessen Bedürfnisse: Welche Informationen sind wichtig? Welche Medien könnten den User interessieren (z.B. Text, Grafiken, Videos, Animationen) und wie kann das Thema möglichst anschaulich dargestellt werden? Je informativer Sie Ihre Inhalte aufbereiten, desto länger wird sich der Nutzer mit Ihren Leistungen und Angeboten beschäftigen und Vertrauen aufbauen.

Das Thema Sicherheit sollten Sie auch ernstnehmen, denn es spielt für Google ebenfalls eine wichtige Rolle. Als unsicher geltende Webseiten werden schlechter indexiert und mit Viren oder Trojanern infizierte Seite werden gänzlich aus dem Index entfernt. Durch diese Maßnahmen will Google vermeiden, dass das Nutzererlebnis getrübt wird. Damit eine Webseite als sicher gilt, ist eine SSL-Verschlüsselung nötig. Ein Webmaster weiß, was zu tun ist.

 

Google Insights

Grundlagen: GoogleLiaison auf Twitter - Alle Updates im Überblick
Screenshot Twitter Google SearchLiaison

Wer Interesse an Google Insights und Informationen rund um Googles Algorithmus hat, kann sollte sich den Twitteraccount Google SearchLiaison anschauen. Dort kann man die aktuellsten Entwicklungen, Trends und Veränderungen mitverfolgen.

Und wie komme ich nun auf Platz 1 bei Google?

Um es ganz kurz zu machen: Sorgen Sie dafür, dass Google Ihre Website für das beste Ergebnis der Suchanfrage einstuft. Ganz so leicht ist es zwar nicht, doch wer bereit ist, sich aktiv mit SEO und den Grundlagen dazu auseinanderzusetzen, wird mittel- und langfristig bessere Ergebnisse im Ranking erzielen und möglicherweise auch auf Platz 1 der Suchmaschinenergebnisse erscheinen.

 

Die wichtigsten Maßnahmen der SEO

Die Suchmaschinenoptimierung ist vielschichtig und komplex. Grundsätzlich unterteilt man SEO aber in zwei Maßnahmen-Bereiche. Zum einen wäre das die Onpage-Optimierung und zum anderen die Offpage-Optimierung. Beide Bereiche sind sehr wichtig, um Ihre Website suchmaschinenfreundlich zu gestalten und für Google zu optimieren. Kurz: Die Onpage-Optimierung betrifft alle Maßnahmen, die auf der eigenen Website ergriffen werden können. Der Bereich der Offpage-Optimierung befasst sich mit allen Arbeiten, die nicht auf der eigenen Website stattfinden. Darunter versteht man vor allem den Aufbau von Backlinks.

 

OnPage-Optimierung – Was ist das?

Unter OnPage-Optimierung versteht man alle Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, die man selbst auf der eigenen Webseite aktiv steuern und somit gut kontrollieren kann. Diese Optimierungen umfassen vor allem inhaltliche, technische und strukturelle Aspekte. Die Onpage-Optimierung ist die Grundlage für die OffPage-Optimierung. Einige Beispiele für konkrete Aspekte der OnPage-Optimierung haben wir folgend für Sie aufgelistet:

  1. Ihre Domain sollte im besten Fall bereits das Hauptkeyword beinhalten.
  2. Verwenden Sie sprechende URLs statt URLs, die keinen Hinweis auf den Inhalt liefern
  3. gute Strukturierung der Website
  4. eindeutiger und klarer HTML-Code ohne Fehler
  5. Bemühen Sie sich um gute Inhalte und nutzen Sie die Möglichkeit, mehrere Medien wie beispielsweise Texte, Bilder, Grafiken, Videos zu verwenden.
  6. Bauen Sie Ihre Inhalte logisch auf und denken Sie dabei an die Struktur und die entsprechenden Formatierungsmöglichkeiten wie z.B. Überschriften, Listen, Zitate und weitere Formierungen.
  7. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre internen Inhalte korrekt verlinken.
  8. Behalten Sie die Meta-Daten im Blick.
  9. Ist Ihr Webseitendesign responsiv und auch für mobile Geräte optimiert
  10. Ist Ihre Webseite SSL-verschlüsselt und sicher?

Merken Sie sich: Je besser und logischer die eigene Website strukturiert ist und je mehr hochwertige Inhalte diese hat, desto besser wird sie von Google bewertet. Die einzelnen Faktoren sind nicht alle gleich gewichtet, doch besser man bedenkt mehr als zu wenig. Lesen Sie hier 20 konkrete SEO-Tipps für mehr Klicks auf Ihre Webseite.

 

Grundlagen der OffPage-Optimierung

Die OffPage-Optimierung liegt im Gegensatz zu OnPage-Optimierung nur bedingt in Ihren Händen. Es geht quasi um “SEO von extern” und meint damit alle Aktivitäten, die nicht auf Ihrer Webseite stattfinden. Vor allem der Aufbau von Backlinks sei hierbei zu erwähnen.

 

Was sind Backlinks?

Backlinks sind Verweise von anderen Seiten auf Ihre Webseite. Die Qualität dieser Links spielt für das Google-Ranking eine große Rolle. Verweisen Seiten mit minderwertigen Inhalten auf Ihre eigenen, kann das Ihrem Ranking eventuell sogar schaden. Verweise aus Linknetzwerken oder sogar gekaufte Links werden von Google erkannt und abgestraft. Sorgen Sie also für hochwertigen Content auf Ihrer Webseite und den Aufbau qualitativ wertvoller Backlinks, die Ihre Seite stärken und Ihr Ranking dadurch verbessern. Man spricht hier vom Linkbuilding. Oft sind dafür persönliche Kontakte zu anderen Webseitenbetreibern am besten geeignet. Voraussetzung für Backlinks untereinander ist allerdings, dass Ihre Inhalte thematisch passen und im Kontext stehen. Durch diese Art der Verweise haben Sie die Chance auf hochwertige Verweise und stärken zudem Ihr persönliches Netzwerk.

Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Sie sich bei der Optimierung an die Richtlinien von Google halten, um nicht abgestraft zu werden und womöglich eine Entfernung Ihrer Seite aus dem Google-Index zu riskieren. Wir hoffen, Sie konnten einen kleinen Einblick in das abwechslungsreiche Gebiet der Suchmaschinenoptimierung gewinnen. In unserem nächsten Beitrag stellen wir Ihnen zwei SEO-Tools im Vergleich (Sistrix und Xovi) vor und verraten Ihnen, wie sie Ihnen helfen können, eine erfolgreiche Suchaschinenoptimierung zu planen und durchzuführen.

 

So werden Sie zum SEO-/SEA-Experten

Zum SEO-Experten werden.
Bildquelle: freepik

Wenn Sie mehr über die Seminar- oder Workshop-Möglichkeiten von SEO und SEA erfahren wollen, nehmen Sie zu uns Kontakt auf!


---

Interessiert Sie das Thema? Wir bieten es als Seminar an – schreiben Sie uns einfach!

✓ Firmen-Seminar, ✓ Inhouse-Seminar oder ✓ offene Weiterbildung in der DACH-Region. Schreiben Sie uns!