In der Welt des SEO & SEM hat sich für E-Commerce Unternehmen und Shops viel verändert. Einige fundamentale Prinzipien bleiben jedoch gleich. Die Zielgruppenausrichtung von Schlüsselwörtern funktioniert nicht mehr, wenn sie nur dem Zweck dient, die organischen Rankings zu verbessern. Dennoch sind Schlüsselwörter wichtig. Schlüsselwörter liefern nicht nur Treibstoff fürs SEO, sie enthüllen viel über die Nutzer und womit sie zu kämpfen haben. Es gibt also so viele SEO-Techniken, dass es mittlerweile fast unmöglich ist herauszufinden, bei welchen man bleiben sollte und welche man getrost ignorieren kann. Wir zeigen hier und in unsere Schulung / Seminar zu dem Thema einige SEO-Tipps für Ihren Shop und Ihre E-Commerce Aktivitäten!

SEO-Tipps

.

Tipp 1: Mobile Version der Website perfekt einsetzen

Viele Menschen surfen nicht nur im Internet, sondern kaufen auch über mobile Geräte. Daher ist es sehr wichtig, eine für Mobilgeräte optimierte Version Ihrer Website zu haben. Mit der Einführung des Responsive Website-Designs können Sie eine Site so codieren, dass sie auf jedem Gerät (Desktop, Tablet, Mobiltelefon) funktioniert, ohne mehrere Sites zu erstellen. Das sind wirklich gute Neuigkeiten für E-Commerce-Sites. Also beginnen Sie, über die “Mobilisierung” Ihres Shops nachzudenken.

 

Tipp 2: Nutzen Sie bewusst Kundenrezensionen für Ihr Ranking

Laut Meinung bekannter Internet-Händler können Sie Ihre E-Commerce-Conversion-Rate um 14-76% erhöhen, indem Sie Produktbewertungen zu Ihrem Online-Shop hinzufügen. Jupiter Research fand auch heraus, dass 77% der Verbraucher Bewertungen lesen, bevor sie online etwas kaufen.

Kundenrezensionen wirken sich nicht nur positiv auf die Anzahl der Conversions aus, sondern wirken sich auch positiv auf Ihren SEO aus, da mehr Bewertungen = mehr Content und häufigere Reviews = neue Inhalte, die Google am liebsten sieht.

Sie können auch ein paar Tage nachdem Sie wissen, dass ein Kunde ein Produkt erhalten hat, eine E-Mail senden und ihn nach einer Rezension fragen. Einfache Tricks wie diese sind hilfreich für Ihren SEO.

 

Tipp 3: Verwenden Sie “Rich Snippets”!

“Rich Snippets” haben einen großen Einfluss auf das Ranking einer Website. Rich Snippets sind HTML-codierte Bits, die Suchmaschinen mitteilen, welche Suchfunktionen Ihre Websites verstehen sollen, bevor Sie sie durchsehen.

Wenn Nutzer Ergebnisse in Google mit Bildern sehen, klicken und konvertieren sie diese eher zu einem Kunden.

Befolgen Sie diese Anweisungen, um Rich Snippets zu installieren:

  • Holen Sie sich HTML-Code von jeder Seite, auf der Sie Rich Snippets haben möchten.
  • Fügen Sie die Mikrodaten für das gewünschte Rich Snippet hinzu. Lesen Sie dieses Handbuch von HubSpot, um zu erfahren, wie Sie den richtigen Code erhalten. Dann veröffentlichen Sie die Änderungen.
  • Testen Sie, um sicherzustellen, dass es hier funktioniert: http://www.google.com/webmasters/tools/richsnippets

 

Tipp 4: Achten Sie auf Social Media Integration

Eine E-Commerce-Website wäre ohne Social Media nicht komplett! Social-Media-Signale (das Wachstum Ihrer Community, die Interaktion mit Kunden und das Teilen von Inhalten) beeinflussen Ihre SEO.

Viele soziale Signale sagen Google, dass Menschen Ihre Website und Marke als wertvoll empfinden. Sie können Ihre sozialen Signale schnell erweitern, indem Sie Ihren Produktseiten, Blog-Posts und der Startseite soziale Schaltflächen hinzufügen.

 

Tipp 5: Weitere Tests durchführen und SEO-Tipps recherchieren

Nachdem Sie an Ihrer On-Page-SEO (einschließlich Usability) gearbeitet haben, ist es wichtig, eine Test- und Optimierungsstrategie einzuführen.

  • Verwenden Sie Analytics, um zu sehen, welche Keywords die höchsten Conversions erzielen
  • Verwenden Sie PPC-Kampagnen, um Keywords mit hoher Conversion zu finden, die Sie Ihrer SEO-Strategie hinzufügen sollten
  • Testen Sie Meta-Titel und Beschreibungen, um die Klickrate zu erhöhen
  • Inhalt der A / B-Testseite, um die Conversions aus dem Web-Traffic zu erhöhen

Mit einer starken Teststrategie können Sie Ihre Ergebnisse weiter verbessern. Ohne ständige Interaktionen könnten Ihre Rankings sinken und Sie könnten aufgrund einer schlechten Conversion-Rate in Leads oder Sales verlieren. Dann nützen Ihnen auch alle guten SEO-Tipps nicht mehr weiter.

 

Tipp 6: Wichtig: Hinzufügen von Blog-Inhalten!

Wie bei Ihren Website-Seiten müssen Ihre Blog-Posts qualitativ hochwertig und leserfreundlich sein. Sie sollten einen erfahrenen, professionellen Autor einstellen, der nicht nur Ihre Branche versteht, sondern auch über Grundkenntnisse in SEO verfügt.

Wenn Ihre Posts Keyword-gestopft oder von geringer Qualität sind, werden Ihre Kunden diese nicht lesen und sie werden sie sicherlich nicht teilen. Wie Sie wissen, bestraft Google Sie auch für Keyword-Stuffing und Sie verdienen keine sozialen Signalpunkte.

Wenn Sie zum Beispiel ein E-Commerce-Unternehmen sind, das Schmuck verkauft, können Sie eine Reihe von Beiträgen schreiben, wie Sie den perfekten Diamanten für einen Verlobungsring auswählen, wie Sie die Kosten für den Ring finanzieren, und vielleicht sogar kreativ, romantische Tipps für einen unvergesslichen Antrag. Dann könnten Sie diese Beiträge zu einem herunterladbaren eBook oder Guide zusammenpacken. Diese SEO-Tipps aus unseren Schulungen, Trainings und Workshops helfen dabei garantiert weiter!

 

Weitere Themen

Workshop: So verbessern Sie Ihr SEO-Ranking im E-Commerce

Seminar: Pagespeed als Rankingfaktor für E-Commerce Shops


https://www.bildungsakademie-am-rosental.de/onpage-optimierung-ecommerce/