Unser Inhouse-Kurs „Projekt-/Management Reporting“ zeigt in theoretischer und praktischer Weise: „Welche Bedürfnisse hat mein Chef an Präsentationen und Reports eines Projektleiters – und wie kann man diese erfüllen.“

Die Beantwortung dieser Reporting Frage bedarf oft eines Umdenkens. Denn wenn der Vorgesetzte einen Report benötigt, können sich danach Vorstellungen & Herangehensweisen verschieben. Wir zeigen in diesem Seminar, wie diese Präsentation für beide Seite erfolgreich gestaltet werden kann. Was muss man als Projektmanager beachten, um seine und die Unternehmensziele zu erreichen? Wie verstehe ich meinen Vorgesetzten, seine Entscheidungen, sein Verhalten?

Das alles kann nur gelingen, wenn Vorgesetzte und Team gemeinsam im (Reporting) Boot sitzen – dann hat die Präsentation ein Win-Win-Charakter. Die Geschäftsführung und auch das Team der Projektleiter wird eine ehrliche und offene Kommunikation sowie eine gute Projekt- und Zahlentransparenz zu schätzen wissen. Darum sprechen wir über Perspektivwechsel und Nutzenargumentationen. Die Kollegen sollen dabei auch lernen, schwierige Themen bei einer Projektpräsentation sicher ansprechen. WIr geben Tipps für mehr Selbstsicherheit und souveränes Auftreten.

Der Geschäftsführer möchte sich darauf verlassen können, dass die Projektmitarbeiter beim Reporting alles im Blick haben, ihn professionell in Präsentationen und Reports informieren. Sie lernen in diesem Kurs, wie Sie die gegenseitigen Erwartungen abgleichen und die Zusammenarbeit mit dem Chef aktiv optimieren können. Nach diesem Seminar wissen die Projektleiter besser, wie Geschäftsführer „ticken“, wie sie darauf aufbauend ihre Zusammenarbeit und ihre Kommunikation mit ihm gestalten – und erfolgreich Reports und Zwischenschritte präsentieren können.

Hintergrund unserer Projektmanagement Inhouse Trainings: Reporting, auch Berichtswesen genannt, umfasst alle Mittel und Maßnahmen eines Unternehmens, mit denen Informationen über einen Betrieb in Form von Berichten erarbeitet, weitergeleitet, verarbeitet und gespeichert werden. In der Praxis sind allerdings viele Berichte unzulänglich. Reporting oder Berichtswesen meint in den meisten Fällen Dokumente, die Tabellen und Zahlen enthalten. In unserer Arbeitswelt sind Zahlen und Daten eine wichtige Sache. Sie stellen verdichtete Fakten in vergleichbarer Form dar und ermöglichen dem Leser, viele Daten in kurzer Zeit zu verarbeiten. Warum Reporting wichtig ist? Das Reporting dient seit jeher Unternehmen, ihre Daten zu überwachen. So stellt die Erfolgsmessung der operativen Tätigkeiten und Projekte eine wichtige Aufgabe einer jeden Fachabteilung dar. Den Grad der Effizienz und Effektivität machen dabei Key Performance Indikatoren (KPI) sichtbar.

Gutes Reporting ist inhaltlich auf entscheidungsrelevante Daten fokussiert und präsentiert diese in einer Form, die es dem Empfänger erlaubt, sie schnell zu erfassen. Häufig ist weniger hier mehr – das Reporting in erfolgreichen Unternehmen ist oft weniger umfangreich als das in weniger erfolgreichen. Was verstehen Sie unter einem effizienten Reporting?
Ziel eines guten Reportings ist die vollständige und umfassende Darstellung aller für das Unternehmen bzw. die Entscheider relevanten Daten. Das Reporting soll transparent, vollständig und richtig das Unternehmensgeschehen widerspiegeln und ist somit für eine effektive Unternehmenssteuerung entscheidend.

Print Friendly, PDF & Email