Wenn es darum geht, die Conversion-Rate Ihrer Website zu erhöhen, ist es wichtig, Ihre Besucher zu verstehen. Google Analytics ist zwar ein fantastisches Tool, aber Sie können nur so viel mit der Bounce Rate / Exit-Rate / anderen Website-Nutzungsmetriken tun. Um Ihre Website benutzerfreundlicher und informativer zu gestalten, sind weitere Informationen wichtig.

Bounce Rate: Seminar und Weiterbildung zu Absprungrate und Google Analytics

 

Weiterbildung: Einführung in das Thema “Bounce Rate”

In diesem Blogbeitrag möchten wir erklären, wie Sie das Verhalten und die Absicht Ihrer Besucher besser verstehen. Indem Sie ein von uns in den Weiterbildungen gern empfohlenes Tool verwenden: Hotjar (Wir haben keinerlei wirtschaftliche Verbindung zu diesem Unternehmen und empfehlen es auch rein fachlichen Gründen). Sobald Sie ein Konto erstellt und Ihrer Website hinzugefügt haben, wird das Dashboard angezeigt. (Diese Schritte gehen wir selbstverständlich in der jeweiligen Weiterbildung mit Ihnen auch gemeinsam durch) Auf der rechten Seite sehen Sie eine Seitenleiste, die in “Analytics” und “Feedback” unterteilt ist.

 

Im Seminar lernen Sie nützliche Werkzeuge kennen

Lassen Sie uns zusammenfassen, wofür jeder Abschnitt verwendet wird: Analysen, Bounce Rate Heatmaps, Aufzeichnungen, Trichter und Formulare sind alle unglaublich nützliche Werkzeuge, wenn es darum geht, die Verhaltensmuster und vorgeschlagenen Absichten Ihrer Besucher zu verstehen. Heatmaps zeigen uns, wo Besucher auf die Website geklickt haben und wie die meisten Menschen dazu neigen, sich auf dieser Seite zu bewegen. Diese Ansicht ist nützlich, um festzustellen, wo Besucher klicken möchten (wenn viele Personen auf ein nicht verknüpftes Bild klicken, ist es möglicherweise sinnvoll, einen Link hinzuzufügen).

Aus dem Seminar: “Heatmaps zeigen uns auch, wo Besucher ihren Cursor auf der Seite bewegen. Diese Ansicht ist großartig, um uns zu zeigen, was Besucher lesen. Diese Information kann verwendet werden, um zu verstehen, welche Inhalte für Besucher wertvoll sind und welche nicht.”

Wenn Sie viele Informationen zu wichtigen Seiten Ihrer Website haben, zeigt Ihnen die sogenannte Scroll Heatmap, wie weit die Besucher auf der Seite scrollen. Diese Ansicht ist nützlich, um zu entscheiden, wie Seiten inhaltlich strukturiert werden sollen, und kann Ihnen dabei helfen, Hypothesen für A / B-Tests aufzustellen. Details dazu gehen wir gern mit Ihnen im Seminar durch.

 

Fortbildung zum Thema Heatmaps

Sobald Sie sich Ihre Heatmaps angesehen haben, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Besucher auf bestimmten Seiten tun, ist es Zeit, sich einige Aufnahmen anzusehen. Aufzeichnungen sind eine großartige Möglichkeit zu verstehen, wie Besucher sich auf Ihrer Website navigieren und mit verschiedenen Seiten interagieren. Alle Benutzerinformationen sind anonym, daher sind Datenschutzbedenken minimal. Aber der Einblick in die Art und Weise, wie Ihre Besucher Ihre Website tatsächlich nutzen, ist äußerst wertvoll. Dies zeigen wir Ihnen auch gern in unseren Fortbildungen zum Thema Bounce Rate. Im Grundplan von Hotjar können Sie bis zu 100 Sitzungen aufzeichnen.

 

Workshop: Google Analytics Trichter und Alternativen

Eine weitere Funktion, die wir in unserem Google Analytics Tutorial und dem enstprechenden Workshop Bounce Rate vorstellen, sind Trichter. Diese sind den in Google Analytics gefundenen Ziel Conversion Trichtern sehr ähnlich, sind aber unserer Meinung nach viel besser. In GA müssen Sie die genaue Seiten-URL als Schritte im Trichter eingeben. In Hotjar gibt es viele Variablen, mit denen Online Marketing Manager Seiten gruppieren können, z. B. “URL beginnt mit”, “URL endet mit”, “URL enthält” und mehr. Die Formularanalyse hingegen eignen sich hervorragend für Websites mit Checkout-Seiten, langen Kontaktformularen, Registrierungsformularen und anderen langen, von Benutzern ausgefüllten Formularen. Unsere Empfehlung aus dem Workshop: Verwenden Sie diesen Bericht. Vor allem, um zu sehen, wo Besucher Schwierigkeiten haben, Formulare auf Ihrer Website auszufüllen, um sie für eine höhere Conversion-Rate neu zu gestalten.

 

Kurs zeigt Unser Feedback auf

Weiterhin sind Training am Kunden und Feedback-Umfragen eine der besten Möglichkeiten, Besuchern relevante Fragen direkt zu stellen. Es gibt eine Reihe von Feedback-Fragen online, die Sie abhängig von Ihrer Situation und Ihrem Ziel umsetzen können. Gern beraten wir Sie in unserem Kurs dazu. Ein gutes Beispiel kann sein, Besucher zu fragen, ob Ihre Preisstruktur klar ist. Wenn sie zu Ihrer ersten Frage “Nein” wählen, können Sie fragen, wie sie verbessert werden könnte. Obwohl dieses Beispiel recht allgemein gehalten ist, sind diese Feedback-Umfragen, wenn sie maßgeschneidert sind, eine hervorragende Möglichkeit, dem Besucher die Möglichkeit zu geben, wertvolle Einblicke in seine Gedanken und Gefühle zu geben – wesentliche Informationen zur Verbesserung der Website und des Unternehmens. Mehr dazu in unserem Kurs.

 

Umfragen als gutes Marketing Tool

Wenn eine Feedback Umfrage für Ihre Besucher zu invasiv ist, sehen Sie sich ein Widget für eingehende Feedbacks an. Dieser befindet sich an der Seite des Bildschirms als klickbares Feedback-Symbol, das beim Klicken erweitert wird (wie im folgenden Beispiel gezeigt). Obwohl Sie möglicherweise nicht so viele Antworten erhalten wie eine Umfrage, sind Widgets für eingehende Feedbacks ein großartiges Tool, mit dem Kunden, die etwas zu Ihrer Website sagen möchten, ihre Meinung äußern können. Sobald Ihre Besucher eine Conversion durchgeführt haben, ist es eine gute Möglichkeit, tiefere Einsichten darüber zu erhalten, warum sie sich für Sie entschieden haben und welche Fragen Sie ihnen stellen möchten, wenn sie eine Umfrage ausfüllen möchten. Der benutzerfreundliche Umfrage-Assistent von Hotjar macht das Zusammenstellen zum Kinderspiel.

Wenn Sie bestimmte Benutzer durchsuchen und aufzeichnen möchten, suchen Sie nicht weiter als Personalvermittler. Bieten Sie Ihren Besuchern etwas Verführerisches für die Teilnahme an einem Usability-Test. Wenn Besucher dieses Formular ausfüllen, werden ihre Informationen an Ihre Datensätze in Hotjar gesendet. So dass Sie die für Ihren Test relevanten Benutzer auswählen können. (Mehr dazu auch in unserem Seminar SEM mit Google Analytics)

 

Zusammenfassung

Einführung Google Analytics: GA ist zwar ein hervorragendes Tool, aber Sie müssen wissen, dass die Kundenerfahrung mehr als die Absprungraten und die Zeit auf der Seite zu verstehen ist. Tools wie Hotjar, Qualaroo oder Clicktale können diese qualitativen Daten für das quantitative Reporting hinzufügen. Um loszulegen, rufen Sie Ihre Heatmaps auf und beginnen Sie mit der Aufzeichnung der Besucher. Nachdem Sie diese Daten gesammelt und analysiert haben, können Sie sie entweder mithilfe von Feedback-Umfragen oder des eingehenden Widgets Fragen stellen und dann Ideen dazu entwickeln, wie Sie die Website für Ihre Besucher verbessern und mithilfe von Tools wie Google Optimize testen können.

 

Weitere Themen

Google Analytics: Was funktioniert ein “Search Funnel Report”

So funktioniert Retargeting

Google Analytics Tutorial – Fortbildung & Seminar Webanalyse – Teil 4/4

Google Analytics Training – Workshop & Schulung – Teil 3/4

SEM mit Google Analytics – Schulung und Kurs – Teil 2/4


https://www.bildungsakademie-am-rosental.de/einfuehrung-google-analytics/