Bildungsberatung per WhatsApp – so einfach funktioniert unser Chat: Laden Sie sich die neueste Version von WhatsApp herunter und speichern Sie die Nummer der Akademie in den Telefon Kontakten (0160 – 987 789 56). Öffnen Sie dann WhatsApp – und senden Sie uns ganz einfach eine Nachricht!

Beachten Sie dabei bitte immer folgende Punkte: Bei einer Kontaktaufnahme akzeptieren Sie die offiziellen Nutzungsbedingungen von WhatsApp. Von uns werden weder Ihr Name noch Ihre Whatsapp-Nummer gespeichert. Wir verwenden ihren Kontakt niemals für andere Zwecke als die Bildungsberatung. Keinerlei Daten werden von uns an Dritte weitergegeben.

Inwieweit die Betreiber von WhatsApp Ihre Daten für eigene oder fremde Zwecke erheben, verarbeiten oder nutzen, wissen wir natürlich nicht. Haben Sie Bedenken, nutzen Sie einfach einen anderen Kanal der Kontaktaufname mit uns oder informieren sich über das Internet.

Hintergrund Whats/App: WhatsApp startete vor einigen Jahren als einfache App, bei der man Status-Meldungen veröffentlichte, die von allen Freunden gelesen werden konnten. Mittlerweile verzeichnete WhatsApp 800 Millionen aktive Nutzer und galt zeitweise als der am schnellsten wachsende Internetdienst der Geschichte. Einige Datenschutzbeauftragte und Datenschutzexperten empfehlen dennoch Apps europäischer Anbieter. So übermittelt das System standardmäßig alle Namen und auch die Nummern aus Telefon-Adressbüchern seiner Nutzer an Server (in den USA).  Sicherheit als Standard: Einige der “privatesten Momente” werden über den Messanger geteilt, weswegen das Unternehmen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in den neusten Versionen der App eingeführt haben. Wenn die Nachrichten der User und die Anrufe Ende-zu-Ende-verschlüsselt sind, sind sie geschützt, sodass sie nur die Gesprächspartner lesen und hören können, und sonst niemand. Nicht einmal die App selbst, sagt das Unternehmen. Der heutige Konzern wurde von den beiden Freunden Jan Koum und Brian Acton gegründet, welche beide zusammen insgesamt 20 Jahre bei der Suchmaschine Yahoo gearbeitet haben. WhatsApp ist 2014 dem Netzwerk Facebook beigetreten, wird aber weiterhin als eine separate App betrieben und fokussiert sich stark darauf, einen Messaging-Dienst aufzubauen, der schnell und zuverlässig überall auf der Welt funktioniert.

Print Friendly, PDF & Email