Unternehmen und Technologie entwickeln sich sehr schnell. Aus diesem Grund ist die Schulung der Mitarbeiter sowohl für das Wachstum eines Unternehmens als auch für den Erfolg des Einzelnen wichtig. Die Schulung verbessert die Fähigkeiten der Mitarbeiter, was wiederum die Produktivität erhöht. Es gibt zwei Modi, aus denen ein Arbeitgeber wählen muss, wenn er entscheidet, wie die Schulung durchgeführt wird. Inhouse Training oder offenes Seminar.


 
Inhouse Training oder offenes Seminar
 

Inhouse Training oder offenes Seminar – Wo liegen die Unterschiede?

Inhouse Schulungen beziehen sich auf Schulungen, die in den Räumlichkeiten eines Unternehmens stattfinden. Inhouse Schulungen können von einem Trainingsanbieter oder von einem der Mitarbeiter durchgeführt werden. Offene Schulungen hingegen sind Schulungen, die außerhalb Ihrer Geschäftsräume stattfinden. Es gibt Vor- und Nachteile für beide. Nachfolgend finden Sie einen Leitfaden, der Ihnen hilft, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

 

Wie können Inhouse Schulungen helfen?

Interne Schulungen bieten Arbeitgebern und Arbeitnehmern Vorteile, die nicht haben, wenn Sie einen Mitarbeiter zu einem externen Trainingsprogramm oder Seminar schicken. Einer der Hauptvorteile eines Inhouse-Trainings ist, dass Sie die Kontrolle über den Ort und den Zeitpunkt des Trainings haben. Sie können den Tag wählen, der am besten passt und Sie können wählen, ob Sie das Training in Ihren Räumlichkeiten oder an einem separaten Ort durchführen möchten. Bei der Auswahl eines Veranstaltungsortes müssen Sie berücksichtigen, ob er über die Technologie, den Platz und die geeignete Umgebung verfügt, um ein effektives Trainingsprogramm durchzuführen.

Ein weiterer offensichtlicher Vorteil der Inhouse Schulung ist, dass sie die kostengünstigste Lösung ist. Es fallen keine Reisekosten an. Wenn Sie ein kleines Unternehmen haben und genügend Platz zur Verfügung steht um Ihre Mitarbeiter zu schulen, dann kann diese Lösung ideal sein. Allerdings ist es insbesondere für neue oder kleinere Unternehmen ist es unter Umständen finanziell nicht möglich, den führenden Branchenexperten für ein hochpreisiges Seminar zu gewinnen. Selbst für größere Unternehmen mit viel Kapital, ist es vielleicht nicht sinnvoll, einen anerkannten Dozenten zu beauftragen, der den Mitarbeitern Einführungskonzepte vermittelt, wenn sie nur die Grundlagen benötigen.
 
Inhouse Training oder offenes Seminar
 
Bei kleineren Aufgaben wie Unternehmensrichtlinien kann ein interner Schulungsleiter wie die Personalabteilung das Training übernehmen. Für ein branchenorientiertes Seminar ist die Beauftragung von professionellen Trainern jedoch in der Regel die beste Option. Diese Trainer sind mit den neuesten Branchenveränderungen und Unternehmensrichtlinien bestens vertraut. Sie haben auch die Fähigkeit, mit den neuesten Trainingsmethoden Schritt zu halten und können eine Vielzahl von Lernstilen anbieten.

 

Die Inhouseschulungen der Akademie werden als offene Schulung, 1:1 Training, Referat oder Workshop angeboten. Dazu kommen unsere Berater, Coaches & Trainernatürlich gern zu Ihnen! Wir unterstützen heute schon Institutionen, Verbände und Unternehmen in zahlrichen deutsche Städten: Stuttgart, München, Rostock, Cottbus, Nürnberg, Leipzig, Köln, Berlin, Dresden, Hannover, Erfurt, Chemnitz, Frankfurt, Düsseldorf, Dortmund, Bremen, Jena, Hamburg, Hannover. Sprechen Sie uns einfach an!

 

Kalkulieren Sie Ihre Kosten sorgfältig, wenn Sie einen externen Trainer hinzuziehen. Bei größeren Gruppen erhalten Sie in der Regel ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn Sie beispielsweise einen Trainer bitten, eine Sitzung mit 20 Mitarbeitern durchzuführen, fallen wahrscheinlich weniger Kosten an, als wenn Sie 20 Mitarbeitern eine externe Schulung bezahlen. Was die Nachteile betrifft, so ist einer der größten Nachteile, dass es schwieriger sein kann, die Mitarbeiter davon zu überzeugen, sich Zeit für eine interne Schulung zu nehmen. Sie können anfälliger für Ablenkungen wie E-Mails sein. Sie können von Kollegen abgelenkt werden oder sich gezwungen fühlen, E-Mails zu beantworten.

 

Wie ratsam sind offene Seminare?

Auch das offene Training hat seine Vor- und Nachteile. Einer der größten Vorteile ist die Vernetzung. Solche Sitzungen geben den Mitarbeitern in der Regel die Möglichkeit, mit Menschen aus ähnlichen Berufen zu interagieren. Sie können vielleicht Erfahrungen mit anderen austauschen, eine externe Perspektive gewinnen und mit neuen Ideen und Begeisterung zurückkehren.

Die Entsendung von Mitarbeitern aus dem Büro, um eine neue technische Kompetenz zu erlernen oder ihre Managementfähigkeiten oder -leistungen zu verbessern, kann ihnen helfen, innovative Ideen zu entwickeln, indem sie über den Tellerrand hinausschauen. Zudem können die Mitarbeiter abseits der normalen Arbeitsumgebung möglicherweise besser in die Kursinhalte eintauchen und effektiver lernen.

Auf diese Weise kann die externe Ausbildung auch die zukünftige interne Ausbildung anregen. Wenn ein oder zwei Mitarbeiter an einer externen Trainingsveranstaltung teilnehmen, können sie das Wissen an andere Mitarbeiter weitergeben, z.B. durch eine formelle Sitzung oder ein Training am Arbeitsplatz. Offene Seminare können Unternehmen auch jährlich Geld sparen, da sie nicht über spezielle Schulungsressourcen verfügen müssen. Beachten Sie jedoch die anderen Kosten wie Reisen, Zeit außerhalb des Büros und Anmeldegebühren. Die Zusammenarbeit mit einem ausgelagerten Trainingsunternehmen, das virtuelle Lösungen anbietet, ist der Schlüssel zur Minimierung einiger dieser Kosten.
 
Inhouse Training oder offenes Seminar
 
Ein mögliches Problem mit dieser Art von Training ist, dass Sie viel Vertrauen in die Person setzen, die es durchführt. Wenn es wirklich ein Experte in seinem Bereich ist, dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, aber vergessen Sie nicht, dass die Vorstellungen des Dozenten nicht unbedingt zu Ihrer bestehenden Unternehmenskultur passen. Bedenken Sie jedoch, dass sich dies leicht als positiver Faktor erweisen kann, wenn die Praktiken Ihres Unternehmens derzeit nicht die besten sind.

Um das Beste aus dem Training herauszuholen, sollten die Teilnehmer nach der Weiterbildung das Gelernte teilen. Das Management sollte auch prüfen, ob externe Schulungen ein unternehmensweites Problem lösen können, wie z.B. interne Kommunikation oder Zeitmanagement. Oftmals erfordern diese groß angelegten Probleme eine externe Quelle zur Behebung.

 

Inhouse Training oder offenes Seminar – Was bringt mein Unternehmen weiter?

Um die Entscheidung zu treffen, muss man sich überlegen, über welche finanziellen Möglichkeiten man verfügt. Man muss sich auch im klaren sein, ob die eigenen Einrichtungen genug Platz bieten, um ein Inhouse Training gut durchführen zu können. Zudem spielt das gewünschte Thema eine wichtige Rolle. So lohnt es sich beispielsweise bei Konfliktseminaren die eigenen Einrichtungen zu nutzen, um näher an der Praxis zu sein. Unabhängig davon, ob Sie sich für ein Inhouse Training oder ein offenes Seminar entscheiden, sollten Sie Ihren Mitarbeitern nach Möglichkeit qualitativ hochwertige Schulungen anbieten, um ihre Fähigkeiten und ihren Wert für Ihr Unternehmen zu verbessern. Eine Mischung aus beidem kann eingesetzt werden, um Ihre Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten und dem Wettbewerb voraus zu sein.
 

Print Friendly, PDF & Email