Eine Krise wie eine globale Pandemie schafft ein unsicheres und höchst unbeständiges Umfeld. Die CDOs, mit denen wir Gespräche geführt habe, sprechen von der Notwendigkeit, die Lage schnell zu bewerten, sofortige Reaktionspläne zu entwickeln und Maßnahmen zu priorisieren. Dies erfordert eine Beschleunigung der Datenerfassung und -nutzung, die viele als Herausforderung aufgrund manueller Prozesse für die Datenerfassung, -katalogisierung, -bereinigung und den Datenzugriff anführen. Mehr dazu und mehr Praxisbeispiele in unseren Inhouse Schulungen „Krisenmanagement“! Sprechen Sie uns an!

Die gute Nachricht ist jedoch, dass viele CDOs einen deutlichen Anstieg beim Aufbrechen von Silos und beim Grad der Zusammenarbeit zwischen internen IT- und Geschäftsteams sowie zwischen Behörden und branchenübergreifenden Organisationen feststellen konnten. Die meisten Teams trafen sich mindestens einmal am Tag, um Daten zu prüfen, Schwachstellen zu erkennen und darauf zu reagieren. So konnten sie innerhalb von Tagen oder Wochen Dinge erledigen, für die sie vor der Einführung von COVID-19 Wochen oder Monate gebraucht hätten.

 

Unsere Kurse, Seminare, Workshops werden als klassische Fortbildungen und als Inhouse Schulungen angeboten. In der gesamten DACH-Region: Berlin ● Essen ● Bremen ● Sachsen ● Hamburg ● München ● Dresden ● Chemnitz ● Erfurt ● Hannover ● Wien ● Nürnberg ● Stuttgart ● Düsseldorf ● Dortmund ● Bayern ● Köln ● Frankfurt ● Hessen ● Leipzig.  

Probleme mit dem Formular? Mail kontakt@bildungsakademie-am-rosental.de

 

 

Weitere Praxisbeispiele: So erkannte beispielsweise ein Gesundheitsdienstleister, dass eine auf historische Bedarfsparameter abgestimmte Bestandsplanung nicht mehr gültig war. Schnell wurden die Sicherheitsbestände neu bewertet und die Planungsparameter für die einzelnen Krankenhäuser und das von ihnen verwaltete Krankenhausnetzwerk angepasst, um datengestützte Entscheidungen über die Zuteilung der Bestände im gesamten Netzwerk zu treffen. Sie setzten auch Prioritäten bei der Wiederbeschaffung von Artikeln bei den Lieferanten, um Lagerausfälle zu vermeiden und die Gesundheitsergebnisse zu verbessern. Das Onboarding eines neuen Lieferanten, das früher einige Wochen gedauert hätte, wurde in wenigen Tagen abgeschlossen.

Minimierung von Betriebsunterbrechungen: Nachdem die anfängliche Schockwelle überwunden war, konzentrierten sich die CDOs auf die Sicherstellung der Geschäftskontinuität und den Aufbau betrieblicher Flexibilität. Zu den üblichen Maßnahmen in diesem Bereich gehören die Unterstützung der Finanzabteilung bei der Verwaltung von Liquidität und Cashflow durch strikte Kostendisziplin und die Einziehung von Forderungen sowie die Unterstützung bei der Verwaltung und Konsolidierung von Finanz- und Betriebsdaten zur Unterstützung von Prognosen und Szenariomodellen. Die CDOs wurden auch gebeten, Daten zur Unterstützung der laufenden Überwachung, Analyse und Kommunikation mit Kunden, Mitarbeitern, Lieferanten, Gläubigern, Investoren und Aufsichtsbehörden bereitzustellen.

Ein internationales Logistikunternehmen, das sich auf Bier, Wein und Spirituosen spezialisiert hat, analysierte beispielsweise ausstehende Bestellungen und setzte Prioritäten bei der Einziehung von Forderungen, wodurch der Cashflow um Millionen von Dollar beschleunigt werden konnte. Das Unternehmen erkannte auch, dass Bierfässer verfallen würden, wenn Restaurants, Bars und Veranstaltungsorte aufgrund von COVID-19-bedingten Gesundheitsmaßnahmen geschlossen würden. Sie starteten einen neuen Service zum Umfüllen oder Entfernen des Biers aus den Fässern, deren Haltbarkeitsdatum überschritten war, und zur Rückgabe der leeren Fässer an die Brauereien. (Mehr Praxisbeispiele in unseren Fort- und Weiterbildungen)

Es handelte sich dabei um eine völlig neue Geschäftsmöglichkeit, an die man zuvor nicht gedacht hatte, und man benötigte neue Daten, um erfolgreich zu sein. Dazu gehörte auch, dass man den örtlichen Behörden nachweisen konnte, dass die Bierentsorgung allen Umweltgesetzen entsprach, und dass man einen lückenlosen Prüfpfad darüber erstellen konnte, welche Fässer umgefüllt wurden, damit die Kunden die für das Bier gezahlten Steuern von den Steuerbehörden zurückerstattet bekamen.

Planung für die Wiederherstellung: Schließlich sprachen alle CDOs darüber, wie sie vorausschauen und die gewonnenen Erkenntnisse in ihre Szenariomodelle für Nachfrageprognosen, die Vorhersage von Schwankungen in den Lieferketten, die Festlegung von Möglichkeiten zur sicheren Rückkehr der Mitarbeiter in die Büros und die Überlegung, wie sie mit den Organisationen und Menschen, für die sie tätig sind, in Verbindung bleiben können, einfließen lassen. Im Rahmen dieser Diskussionen sprachen sie auch über die Notwendigkeit, ihre Modelle zu überprüfen, über die Annahmen, die in die Erstellung der Modelle eingeflossen sind, über die Datensätze, die zum Trainieren von KI/ML-Algorithmen verwendet werden, und über die Verzerrung, die durch Daten über frühere Leistungen auf die Vorhersagegenauigkeit zukünftiger Ergebnisse entsteht.

Ein Reiseveranstalter sprach beispielsweise davon, mehr externe Daten einzubeziehen, um den Kontext der Entscheidungsmodelle für die Return-to-Service-Planung zu erweitern. Die Vollständigkeit und Genauigkeit der Faktoren, die sich auf den Umsatz und die Kosten auswirken, wie z. B. Nachfrage-, Preis-, Stornierungs- und Auslastungsdaten, waren entscheidend für die Gewinnung valider Erkenntnisse. Außerdem wurde nach Möglichkeiten gesucht, Geschäftsprozesse zu ändern und zu automatisieren, um die Effizienz und Produktivität zu steigern, z. B. durch die Kombination von IoT-Daten aus Motoren mit externen Wetterdaten zur Verbesserung der Treibstoffeffizienz. (Mehr Praxisbeispiele in unseren Seminaren, Kursen und Trainings)

Nächste Schritte: Die COVID-19-Pandemie hat zwar zu Unsicherheit und Unbeständigkeit geführt, aber sie hat auch Menschen, Teams und Organisationen zusammengebracht. Durch das Aufbrechen von Silos und die gemeinsame Nutzung von Daten zur Bewältigung des anfänglichen Schocks, zur Minimierung von Betriebsstörungen und zur Planung der Wiederherstellung waren Unternehmen aller Branchen in der Lage, die Krise effektiv zu bewältigen. Obwohl die Diskussionen speziell auf die Pandemie bezogen waren, sind die verwendeten Methoden und Analysen auf jede Art von Krise anwendbar.

 

Print Friendly, PDF & Email