Google Analytics Seminar: Das Analysieren des Traffics dieser Seite ist eine gute Möglichkeit, sowohl den Wert als auch die Popularität des Contents zu bewerten. Wenn Sie Ihre wichtigsten oder beworbenen Blogposts und Webseiten nicht in der Liste der zehn wichtigsten Zielseiten finden, ist es an der Zeit, ihren Wert oder Ihre Werbestrategie neu zu bewerten. Dieses Google Analytics Tutorial hilft Ihnen im praktischen Marketing Ihres Unternehmen dabei.

 

Wie leistungsstark sind die Auswertungen?


Wenn Sie sich im Bereich “Verhalten” aufhalten, können Sie feststellen, welche Inhalte die Besucher Ihrer Website am wertvollsten finden. Sie können dies als Anhaltspunkt dafür verwenden, was bei Blog-Themen und Seitentypen funktioniert . Wenn Sie feststellen, dass es sich bei den am häufigsten besuchten Seiten um Blogposts zu sozialen Medien handelt und keiner Ihrer Designblogs an der Spitze steht, sollten Sie mehr Zeit mit dem Bloggen zu sozialen Themen als mit Design verbringen.

Google Analytics ist neben SEO & SEM ein unglaublich leistungsstarkes Tool. Indem Sie auf die demografischen Merkmale Ihrer Zielgruppe achten, können Sie Inhalte und Bilder erstellen, die Ihrer Zielgruppe bekannt sind.

Auf diese Weise können Sie für Ihre Zielgruppe ein maßgeschneidertes und relevantes Website-Erlebnis erstellen, das sie für immer wieder zurückbringt. Durch gute Inhalte – zum Beispiel aus einem guten Content Seminar :) – erhöhen Sie Ihren direkten Besucherverkehr! Wenn Sie mit der Überwachung Ihres Empfehlungsverkehrs nach diesem Google Analytics Tutorial dann beginnen, werden Sie feststellen, welche Gastblogs Ihre Online-Sichtbarkeit verbessern. Dies hilft Ihnen, Zeit zu sparen, indem Sie sich nur auf die Gastblogs konzentrieren, die eine Rückkehr (in Form von Website-Besuchen) zu Ihren Bemühungen zur Inhaltserstellung bieten.

In ähnlicher Weise werden Sie durch das Eintauchen in Ihre sozialen Empfehlungen mit Daten versorgt, die genau bestimmen, auf welchen Social-Media-Kanälen Sie am besten Ihre Blog-Posts teilen können. Indem Sie diese verschiedenen Bereiche in Google Analytics nutzen, analysieren und fokussieren – und die Ergebnisse in Marketingkonzepte einfließen lassen – werden Sie ein tiefes Verständnis davon haben, wer Ihre Zielgruppe ist, was sie wollen und wie sie Sie findet.

 

Seminar zeigt die neuen Funktionen von Google Analytics

Aktuell veröffentlichte Google Analytics vier neue Funktionen, um benutzerorientierte Einblicke zu ermöglichen. Und diese Funktionen stellen den Fokus auf das Verständnis von Nutzerreisen komplett neu ein. Hintergrund: Marken arbeiten hart daran, die starke Kundennachfrage nach einer Erfahrung zu erfüllen, die relevant und persönlich ist, wenn sie mit Marken in Kontakt treten. Neunzig Prozent der Marketer sagen, dass es für den Erfolg entscheidend ist zu verstehen, wie sich Nutzer über Kanäle und Geräte (Stichwort Mobile Marketing) hinweg engagieren. Als Reaktion darauf hat Google Analytics vier neue Funktionen angekündigt , um die Customer Journey besser zu messen.

Benutzerorientiertes Reporting als Teil dieses Google Analytics Tutorial: Die neue Version der Standardberichterstattung enthält jetzt auch “Benutzer” anstelle von “Sitzungen”. Dadurch werden die Daten für den Fokus der laufenden Besprechung neu ausgerichtet, insbesondere für Fälle, in denen Benutzer mehrere Sitzungen besuchen, anstatt nur eine Gesamtzahl von Sitzungen. Vor diesem Update mussten Sie benutzerdefinierte Berichte erstellen, um ein gutes Bild der Benutzerdaten zu erhalten.

 

Schulung: Aktivierung des GA Updates

Dieses Update kann aktiviert werden, indem Sie in Ihrem Google Analytics-Konto auf “Admin” und dann auf “Eigenschaften” klicken. Wählen Sie den Umschalter für “Benutzer in Reporting aktivieren”. Die Daten werden dann in Ihrer Berichtsansicht angezeigt: Benutzerdaten können in anderen Berichten wie Aktive Benutzer, Kohortenanalyse und Lebenszeitwert weiter analysiert werden. Mit dem neuen Tool User Explorer können Vermarkter die Lebenszeitmetriken und -dimensionen auf Benutzerebene anzeigen. Auf der Grundlage der Lebensdauer ihres Cookies werden Marketingspezialisten neue Informationen erhalten, beispielsweise die Anzahl der getätigten Transaktionen oder die Gesamtzeit, die auf der Website verbracht wird.

Bisher konnten Zielgruppen auf anderen Plattformen wie AdWords erstellt und veröffentlicht werden, in Analytics war dies jedoch nicht möglich. Es gibt jetzt die Option, neben der Bounce Rate auch Zielgruppen in Berichten zu veröffentlichen (so unser Training), sodass Vermarkter eine kanalübergreifende Ansicht dieser Berichte sehen können. Sie können als sekundäre Dimension in Berichten und als Dimension in Segmenten, benutzerdefinierten Berichten und benutzerdefinierten Trichtern hinzugefügt werden.

Basierend auf dem gleichen maschinellen Lernen, das intelligente Listen und intelligente Ziele antreibt, wendet diese Berechnung Daten aus vergangenen Transaktionen an, um die Wahrscheinlichkeit zu ermitteln, dass ein Benutzer in der Zukunft konvertieren wird. Die durchschnittliche Conversion-Wahrscheinlichkeit wird in Bezug auf eine Dimension in dem von Ihnen angegebenen Datumsbereich berechnet. Der Mindestdatenschwellenwert für die Berechnung der Konversionswahrscheinlichkeit beträgt zunächst 1.000 pro Monat und dann 30 Tage für die genaue Datenmodellierung. Die Punktzahl reicht von 1 (am wenigsten wahrscheinlich) bis 100 (am wahrscheinlichsten).

Durch die Möglichkeit, diese potenziell konvertierenden Nutzer zu segmentieren, können Werbetreibende diese Nutzer gezielt in ihren Remarketing-Kampagnen für AdWords und DoubleClick ansprechen. Dies bietet dann die Möglichkeit, aggressiver zu bieten oder diese Nutzer auf spezielle Zielseiten zu senden.

 

Google Analytics Tutorial zeigt neues Feature

Ein weiteres neues Feature in der Einführung Google Analytics ist Folgendes: Ab sofort wird dem User oft “Frage stellen” angezeigt, um sofort Antworten zu erhalten. Mit dieser “natürlichen Sprache” können Benutzer schnell Daten abrufen, ohne sie von den mobilen Apps von Desktop und Google Analytics aufrufen zu müssen.

Vor etwas mehr als einem Jahr hat Google in natürlicher Sprache versucht, Daten von Google Analytics zu erhalten, indem er sie gefragt hat. Diese “Frage stellen” -Funktionalität ist jetzt in Google Analytics und Google Analytics 360 weltweit angekommen. Ziel ist es, den Mitarbeitern in der gesamten Organisation den Zugriff auf benötigte Informationen zu erleichtern, ohne sich auf Datenanalysten verlassen zu müssen oder sich mit der Google Analytics-Benutzeroberfläche vertraut zu machen. Datenanalysten haben mehr Zeit, sich auf die Strategie zu konzentrieren, und der Rest der Organisation kann die Informationen erhalten, die sie benötigen, um zu verstehen, wie das Geschäft online abläuft.

 

Kurs: Was ist Analytics Intelligenz

Die neue Fähigkeit, Fragen zu stellen, baut auf den Google Now-ähnlichen automatisierten Erkenntnissen auf, die letzten Herbst zu den mobilen Apps von Google Analytics kamen. Die Insights-Oberflächendaten, von denen das System glaubt, dass sie für die Person, die eingeloggt ist, nützlich sein werden, was bedeutet, dass sie auf die Arten von Daten und Einsichten zugeschnitten sind, mit denen sich der Benutzer beschäftigt hat. Etwa 20 Prozent der mehr als 700.000 monatlichen Nutzer von Google Analytics sehen diese automatisierten Einblicke in Intelligence monatlich, so das Unternehmen.

Die Möglichkeit, in Google Analytics natürliche Sprache zu verwenden, um Fragen zu stellen, ist seit Jahren in Arbeit und beruht auf der Google-Technologie für künstliche Intelligenz, die bisher nur in Verbraucheranwendungen wie der Suche verwendet wurde.

Der Zugriff auf Analytics Intelligence erfolgt über ein Kreissymbol mit Punkten in der oberen rechten Ecke der Apps und jetzt auch auf dem Desktop. Intelligenz kommt zum ersten Mal auf den Desktop. Auf dem Desktop können Benutzer automatisierte Einsichten anzeigen und Fragen in ein Abfragefeld eingeben, nachdem sie auf jeder Seite in Analytics auf das Symbol “Intelligenz” geklickt haben. In der mobilen App können Nutzer mithilfe von Voice Daten in Google Analytics anzeigen, nachdem sie auf das Analytics Intelligence-Symbol geklickt haben.

 

Analytics Training: Welche Art von Fragen kann man stellen?

An dieser Stelle unterstützt das System “Was” und “Wie viele” Arten von Fragen zu allen Daten, die Google Analytics über Ihr Unternehmen kennt. Diese Fragen können Segmente wie das obige Beispiel enthalten, die nach Sitzungen für den Monat nach Alter fragen. Google wird dann sofort – es ist sehr schnell – die Ergebnisse mit einem Diagramm anzeigen, was dem Benutzer mehrere Klicks und Zeit beim Graben erspart (Weitere Informationen übergreifend auch in unseren SEO Seminaren und Workshops.)

Sie können dann Folgefragen basierend auf der vorherigen Frage stellen. Unser Google Analytics Tutorial zeigt Ihnen wie: Es werden dann auch Fragen vorgeschlagen, die angezeigt werden, sobald ein Benutzer im Eingabeaufforderungsfeld auf Eingabeaufforderungen klickt. “Warum” -Fragen wie “Warum sind meine organischen Seitenaufrufe im letzten Monat untergegangen?” werden noch nicht unterstützt. Aber Google sagt, dass das System in der Lage sein wird, solche Fragen relativ schnell zu beantworten, wenn das System lernt. Nach den Recherchen für unser Google Analytics Tutorial wird das System Sie dann benachrichtigen, wenn Sie eine Frage stellen, die es nicht beantworten kann, und erfasst diese Fragen, um seine Fähigkeiten zu erweitern.

Google testet seit März mit 100.000 Nutzern “eine Frage stellen”. Es ist jetzt nur auf Englisch. Aber laut unseren Recherchen für dieses Google Analytics Tutorial verspricht Google, dass es weitere Sprachen hinzufügen wird, da das System mehr über die Arten von Fragen erfährt, an denen die Nutzer interessiert sind und besser bei der Beantwortung von “Warum” -Fragen ist. Wann wird es verfügbar sein?

In einer Demo der neuen natürlichen Sprachfunktionalität am Montag unterstrich Pahvlan mit Babak Pahvlan, Leiter der Mess- und Analyseprodukte für Google, und Produktleiterin Annissa Alusi, die Bedeutung dieses Updates und der Technologie, die es antreibt. “Dies ist keine inkrementelle Änderung”, sagte er und erklärte, dass das System die Aufgabe habe, riesige Mengen an Analysedaten im Maßstab (etwa eine halbe Billion Ereignisse) zu organisieren und zu verstehen, wonach der Nutzer fragt und ihn sofort liefert.

Pahvlan sagte, dass sie während der Tests sahen, wie die Benutzer anfingen, ziemlich grundlegende Fragen zu stellen und dann nach und nach immer komplexere Fragen zu stellen. Das System wird weiterhin lernen, wenn Benutzer es mehr und mehr abfragen. Benutzer können derzeit automatisierte Einblicke speichern, aber das Speichern und Exportieren von Ergebnissen aus Fragen wird später erfolgen.

Wir hoffen, dieses Google Analytics Tutorial konnte Sie im Bereich SEM mit Google Analytics einen Stück weit mit in die Welt der Webanalysen nehmen! Wir würden uns freuen, Sie in einer Fort- & Weiterbildung in unserem Hause begrüßen zu dürfen. Ob Training, Seminar oder Kurs zu Google Analytics – sprechen Sie uns für Ihre berufliche Fortbildung einfach an!

 

Weitere Themen

Google Analytics: Was funktioniert ein “Search Funnel Report”

So funktioniert Retargeting

Google Analytics Training – Workshop & Schulung – Teil 3/4

SEM mit Google Analytics – Schulung und Kurs – Teil 2/4

Einführung Google Analytics – Seminar & Workshop – Teil 1/4


https://www.bildungsakademie-am-rosental.de/seminar-bounce-rate-besucher/