Was hat es mit den Kalorien auf sich? (Mehr als in diesem Blogartikel lernen Unternehmen und Verbände in unserer Inhouse Schulung Gesundes Abnehmen.)

Das Zählen ist das, worauf sich viele Menschen konzentrieren, und es gibt inhärente Probleme mit einem kalorienorientierten Ansatz. Jemand, der abnehmen möchte, isst vielleicht ein kalorienarmes Frühstücksmüsli, wählt dann mittags eine kalorienarme Mahlzeit, die ein Sandwich und einen Apfel enthält, und zum Abendessen vielleicht Nudeln mit fettarmer Soße und vielleicht ein paar kalorienarme Leckereien (wie Kekse oder einen Snackriegel).

Diese Art von Diät liegt wahrscheinlich in einem für die Gewichtsabnahme angemessenen Kalorienbereich, zwischen 1000 und 1500 Kalorien pro Tag. Der Verzehr dieser Lebensmittel hat jedoch für viele Menschen katastrophale Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel, was zu einem hohen Insulinspiegel führt, und wenn der Insulinspiegel hoch ist, schaltet der Körper in den Fettspeichermodus! Sie werden also auf Menschen gestoßen sein, die sagen, dass sie Kalorien zählen und nicht abnehmen können!

Der Fokus auf Kalorien sollte nicht die ganze Geschichte sein – während es wahr ist, dass man an Gewicht zunimmt, wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt als man braucht, ist es nicht unbedingt wahr, dass eine Reduzierung zu einer Gewichtsabnahme führt. Die Vorstellung, dass es beim Gewichtsmanagement darum geht, eine Gleichung auszugleichen – Kalorienzufuhr versus Kalorienabfuhr – ist zu stark vereinfacht.

 

Unsere Kurse, Seminare, Workshops werden als klassische Fortbildungen und als Inhouse Schulungen angeboten. In der gesamten DACH-Region: Berlin ● Essen ● Bremen ● Sachsen ● Hamburg ● München ● Dresden ● Chemnitz ● Erfurt ● Hannover ● Wien ● Nürnberg ● Stuttgart ● Düsseldorf ● Dortmund ● Bayern ● Köln ● Frankfurt ● Hessen ● Leipzig.  

Probleme mit dem Formular? Mail kontakt@bildungsakademie-am-rosental.de

 

Das andere Problem ist, dass viele Lebensmittel, die aufgrund ihres Kalorien- oder Fettgehalts ausgewählt werden, keine hohe Nährstoffdichte aufweisen. Sie enthalten also keine nennenswerten Mengen an Mikronährstoffen – Vitaminen und Mineralien. Natürlich liefern sie einige Vitamine und Mineralien, aber meistens sind diese Lebensmittel „leere Kalorien“, Kalorien, die keine oder nur wenige essentielle Mikronährstoffe enthalten, in Form von Kohlenhydraten und nicht den guten Kohlenhydraten.

Nahrung ist also mehr als Kalorien – sie liefert Nährstoffe – und die Nährstoffdichte der Nahrung bestimmt, wie der Körper darauf reagiert. Anstatt sich also auf Kalorien zu konzentrieren, täten wir für die allgemeine Gesundheit (und das Gewicht) besser daran, uns auf den Verzehr von Lebensmitteln zu konzentrieren, die eine hohe Nährstoffdichte aufweisen.

Print Friendly, PDF & Email