Digitales Marketing für NGOs: Eines der interessantesten Dinge über digitales Marketing ist, wie übertragbar die Kernkompetenzen über verschiedene Branchen verteilt sind. SEO wird beispielsweise immer die Erstellung und Optimierung von Inhalten beinhalten.

Conversion Optimierung (CRO) ist die Verbesserung einer Website / App basierend auf Nutzer-Feedback und Nutzung. Das Interessante daran ist, wie sich die Details diesen Fähigkeiten anpassen. Zum Beispiel wird die Erstellung von Inhalten für ein Sanitärunternehmen wahrscheinlich sehr anders sein. Vor allem als die Erstellung von Inhalten für ein Pflegeheim, während viele Prinzipien immer gleich bleiben (Titel und Metabeschreibungen optimieren) Klickraten usw. erhöhen.

Nichtregierungsorganisationen sind keine Ausnahme. Da viele davon nicht gewinnorientiert sind, führt dies zu Budgetzwängen und kurzen personellen Herausforderungen bei der Schaffung und Umsetzung einer umfassenden digitalen Strategie. In unseren Workshops und Seminaren lernen Sie die Möglichkeiten in der Praxis durch unsere Weiterbildung und Fortbildung an der Akademie kennen.

 
Viele NGOs, mit denen wir in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben, haben diese Herausforderungen zum Ausdruck gebracht. Sie zeigen aber den Wunsch, das Publikum online zu erreichen und zu konvertieren. Angesichts dieser Herausforderungen möchten wir in diesem Blogbeitrag eine einfache Strategie für den Einstieg in das digitale Marketing für Ihre NGO aufstellen.

 
Seminar für Digitales Marketing für NGOs & Fortbildung

 
Bevor Sie etwas online tun, sind SMART-Ziele für Ihre NGO ein MUSS. Wenn Sie diese bereits haben, können Sie diesen Schritt überspringen. Wenn nicht, lesen Sie bitte unseren Blog-Beitrag zum Festlegen von Zielen für Ihre digitale Marketingkampagne. Ohne spezifische, messbare Ziele gibt es nichts, worauf Sie abzielen könnten.

 

Fortbildung: Website-Audit

Bevor Sie eine digitale Marketingkampagne – Digitales Marketing für NGOs – beginnen können, müssen Sie eine schnelle, gut gestaltete Website haben. Diese macht das Lernen über Ihre Mission und Ihren Zweck einfach und hat klare nächste Schritte, die den Benutzern sagen, was sie als nächstes tun sollen (auch bekannt als “call-to-action”, ein Beispiel dafür wäre eine Schaltfläche “Jetzt spenden”). Diese zwei Faktoren sind das Wesentliche jeder Website, kommerziell oder anderweitig. Wenn es nicht offensichtlich ist, was Sie in den ersten Sekunden Ihres Besuchs auf Ihrer Website tun oder es unklar ist, was genau Besucher auf Ihrer Website tun sollen, dann müssen Sie Ihre Inhalte überarbeiten und entsprechend ändern. Wie das genau geht, zeigen wir Ihnen gern in unseren Fort- und Weiterbildungen.

Einige nützliche Links: Website-Geschwindigkeit testen / verbessern: Google Pageseed Insights bietet einige fantastische Tipps. Kopieren Sie einfach Ihre Website, laden Sie die Ressourcen herunter und installieren Sie sie auf Ihrer Website. Testen Sie die Mobilfreundlichkeit: Google Mobile-Friendly Test ist auch ein fantastisches Tool, mit dem Sie Ihre Website kopieren und einfügen können.

 

Seminar: Beginnen Sie mit Social Media

Für soziale Organisationen sind soziale Medien ein ausgezeichnetes Werkzeug. Unser Rat ist es, mit einem Netzwerk zu beginnen. Hier machen viele Organisationen den Fehler, mehrere auf einmal zu verwalten. Twitter zum Beispiel ist eine gute Plattform, um eine Anhängerschaft aufzubauen, da Sie hier Kontakt zu gleichgesinnten Gruppen, Organisationen und Meinungsbildnern aufnehmen können. Wenn Sie dabei Ihrer Mission treu bleiben, sollten Sie Anhänger gewinnen, mit denen Sie weiter interagieren können. Lesen Sie deshalb unbedingt unsere Blogbeiträge zur Verwendung von Twitter, um Follower anzuziehen und das Engagement zu verbessern und eine Social-Media-Strategie zu erstellen.

 

Workshop: Inhalt / Content / Texte erstellen

Nachdem Sie einige Twitter-Follower gewonnen haben, ist es nun an der Zeit, ihnen mehr Wert in Form von Inhalten zu bieten. Der beste Weg, um Ihre Erkenntnisse und Wissen zu teilen, ist in Form von Blog-Posts. Im Idealfall möchten Sie, dass redaktionelle Inhalte, Content, Blogposts auf Ihrer Website gehostet werden (genau wie dieser Blogbeitrag, den Sie gerade lesen), dann auf Ihren sozialen Kanälen geteilt werden, indem Sie relevante Hashtags auf Twitter und Instagram verwenden (verwenden Sie keine Hashtags auf Facebook) oder LinkedIn!). Um zu beginnen, schauen Sie sich die Blogs anderer, ähnlicher NGOs an und sehen Sie sich an, welche Arten von Beiträgen die meisten Interaktionen erfahren. Und wie Sie Ihre Version dieses Artikels in Bezug auf Ihre Mission und die Interessen Ihrer Zielgruppe erzählen können.

Ein Beispiel wäre dieser Blogpost: Es gibt andere Blogbeiträge, die erklären, wie NGOs digitales Marketing nutzen können. Aber wir haben keine gefunden, die einen Schritt-für-Schritt-Ansatz und viele nützliche Links gegeben haben. Socials Mission ist es, Unternehmen und Organisationen zu helfen, ein neues Publikum online zu erreichen und zu wachsen. Mit diesem Artikel unterstützen wir NGOs beim Online-Wachstum auf eine Art und Weise, die wir persönlich nützlich finden.

 

Kurs: Twitter, Facebook, LinkedIn

Wenn Sie feststellen, dass Twitter erfolgreich funktioniert und Sie ein wenig Zeit in anderen Netzwerken verbringen, ist es jetzt an der Zeit zu expandieren. Welches Netzwerk Sie verwenden, hängt von der Zielgruppe Ihrer Organisation ab (Facebook = B2C, Linkedin = B2B usw.). Jedes Netzwerk hat seine eigenen Herausforderungen und Möglichkeiten, daher ist die Erforschung jedes einzelnen ein Muss. Viele der Inhalte, die Sie auf Twitter teilen, können in anderen Netzwerken verwendet werden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie sie für jeden optimieren (verwenden Sie keine Hashtags auf Facebook oder Linkedin!). Denn nur dann gilt: “Digitales Marketing für NGOs” funktioniert nachhaltig! Melden Sie sich zu unseren Seminaren an!

 

Weiterbildung: Starten Sie einen E-Mail-Newsletter!

Wenn Sie feststellen, dass Besucher mit den Inhalten interagieren, die Sie erstellen bzw. veröffentlichen, sollten Sie jetzt E-Mail-Adressen für einen monatlichen Newsletter sammeln. Fügen Sie Ihrer Website im Sinne der Strategie Digitales Marketing für NGOs ein Kästchen hinzu, das Besucher dazu auffordert, monatliche Einblicke in die Mission / Ziele Ihrer Organisation zu erhalten und ihnen letztendlich einen Mehrwert zu bieten. Sobald Sie ein paar Dutzend Abonnenten haben, verwenden Sie MailChimp (kostenlos für bis zu 2.000 Abonnenten), um monatliche Newsletter zu erstellen und zu versenden, die Abonnenten auf dem Laufenden halten und sie dazu ermutigen, Ihre Schlüsselaktion (z. B. Spende) abzuschließen. Wir freuen uns, Sie in unseren Fortbildungen dazu begrüßen zu dürfen.

 

Fazit: Digitales Marketing für NGOs

Jetzt sollten Sie an dem Punkt sein, an dem Sie Blog-Posts auf monatlicher / vierzehntägiger / wöchentlicher / zweiwöchentlicher Basis erstellen und diese in sozialen Medien und in Ihrem monatlichen Newsletter teilen. Digitales Marketing für NGOs hat sich zu einem Projekt für Content Marketing entwickelt. Der nächste Schritt besteht darin, die Leistung Ihrer Website und Ihrer Social- / E-Mail-Kanäle ständig zu analysiere und sie entsprechend zu verbessern. Wir haben viele hilfreiche Blogbeiträge zu diesem Thema, und dies sollte mit der Absicht durchgeführt werden, den Besuchern Ihrer Website mehr Wert zu geben und sie letztendlich zu einer gewünschten Aktion zu überreden. Praxis-Tipps erfahren Sie in unseren Workshops!

Mit dieser Strategie würden wir persönlich auf das digitale Marketing einer NGO zugehen. Mit weiteren Informationen wird es sich höchstwahrscheinlich an die Bedürfnisse und Ziele der Organisation anpassen.

Bitte zögern Sie nicht, Ihren Plan für Digitales Marketing für NGOs anzupassen. Und zu zeigen, was für Ihre NGO funktioniert und was nicht. Zum Beispiel haben wir bezahlte Werbung ausgelassen, weil viele NGOs nicht gewinnorientiert sind, aber bezahlte Werbung könnte, wenn sie berücksichtigt wird, ein potentiell wertvoller Kanal sein.

Mehr zum Thema Weiterbildung & Fortbildung erfahren Sie hier…